futur:plom
cine:tv:plom
kommentar:plom
reste:plom
Eines von mehreren
plomlompom-Projekten
Datenschutz-Erklärung
Impressum

cine:plom

Altes Kino: Filme. Neues Kino: Meme.
Über diese Seite

Notizen zu kulturellen Bespaßungen der Neuzeit von
Christian Heller a.k.a. plomlompom.

Orientierung

Neues Kino
Mem- & Internetkunst

Mission Statement

Altes Kino
Film & Fernsehen

Titel A-Z
Aktuelles TV-Programm

Abonnement

Letzte Kommentare

Die Meriten von "Family Guy", mit einem Exkurs zur Gestrigkeit der "Simpsons" (14)
     Gerrit Jessen, jörn Hendrik Ast, Christian, ...

Wieder Jeremy Irons und Drachen (5)
     tester, tester, rrho, ...

Vortrag: Das egoistische Mem. Die Kultur der Internet-Meme (10)
     Christian, Christian, Lena Waider, ...

Blogroll

Lizenz

Für alle von mir verfassten Texte auf dieser Seite gilt folgende Lizenz:

Creative Commons License

Partnerschaften

Werbung

   

plomlompom-Flicker-Film: A Trip to Paris

Vor ca. einem Jahr war ich ja auf cinephiler Tour in Paris.

Dort hatte ich eine Idee für einen kleinen plomlompom-Fotoflicker-Film, der die unbezwingbare neue Quantität der Touristenfotoschießerei, die eine Digitalknippse mit übermäßig platzreichem Speicherchip nahelegt, in eine neue Qualität, eine filmische nämlich, transformieren sollte. So ein zwei tausend Fotos (und außerdem die ausführliche Video-Dokumentation eines prachtvollen nächtlichen Unwetters in 30-Sekunden-Clip-Einheiten) kamen in diesem Zug auch zusammen.

Das ganze Zeugs zu einem kleinen Dreiminüter zusammenzuwürfeln, überwand ich mich erst neulich aus Anlass meines letzten Offenen Kurzfilmabends im TiK Nord, wo das Filmchen gewissermaßen seine Leinwandpremiere hatte.

Nun habe ich ausgiebig mit Videohosting-Seiten rumexperimentiert und festgestellt, dass YouTube & Co. sich nicht gerade zur Reproduktion von 25-distinkte-Bilder-pro-Sekunde-Flickerfilmen eignen. Kurze Probe-Ausschnitte laufen, allerdings wird die Hälfte der Bilder verschluckt; die vollen drei Minuten verkraftet YouTube zum Beispiel gar nicht erst und lehnt die Re-Enkodierung ab.

Also gibt’s den Film jetzt mangels Alternativen online erstmal nur als knapp-hundert-Megabyte-Datei runterladbar in (dem Inhalt angemessener) MJPEG-Kodierung, die jeden Frame einzeln komprimiert (daher die Dateigröße). Sollte z.B. mit einem einigermaßen solide-aktuellen vlc-Player gut laufen. (‘Gute’, d.h. korrekte Wiedergabe, erkennt man zum Zwecke des Flickerfilms daran, dass die Bilder nicht ineinander verschwimmen und zum Beispiel im Vorspann das absolute Weiß der Titelschrift mit absolutem Schwarz der Zwischenframes alterniert.)

ATripToParis-d-MJPEG-A-320×240-75Qual.mov

Viel Spaß! (Ach ja. Das Ding hat keinen Sound. Nicht wundern. Wer eine Fassung mit Sound basteln möchte, darf gerne, das Ding unterliegt der Creative-Commons-Lizenz Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0.)

(Und wem noch flickerkompatible bessere Videohosting-Alternativen einfallen – nur her damit!)

Sunday June 17, 2007

Werbung

Kommentare

  1. native-land-googler / 29. November 2007, 22:57 Uhr

    Verdammt das kann man ja nich angucken ohne nen epileptischen Anfall zu kriegen… Aber ne gute Idee isses auf jeden Fall *g

  2. Christian / 01. December 2007, 01:47 Uhr

    native-land-googler: Thx :-)

    Wenn dir der gefallen ab, warte mal ab, bis ich (und ich habe noch keine Ahnung, wie) ich meine Fortsetzung über einen Amerika-Trip online stelle … ;-)

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.