futur:plom
cine:tv:plom
kommentar:plom
reste:plom
Eines von mehreren
plomlompom-Projekten
Datenschutz-Erklärung
Impressum

cine:plom

Altes Kino: Filme. Neues Kino: Meme.
Über diese Seite

Notizen zu kulturellen Bespaßungen der Neuzeit von
Christian Heller a.k.a. plomlompom.

Orientierung

Neues Kino
Mem- & Internetkunst

Mission Statement

Altes Kino
Film & Fernsehen

Titel A-Z
Aktuelles TV-Programm

Abonnement

Letzte Kommentare

Die Meriten von "Family Guy", mit einem Exkurs zur Gestrigkeit der "Simpsons" (14)
     Gerrit Jessen, jörn Hendrik Ast, Christian, ...

Wieder Jeremy Irons und Drachen (5)
     tester, tester, rrho, ...

Vortrag: Das egoistische Mem. Die Kultur der Internet-Meme (10)
     Christian, Christian, Lena Waider, ...

Blogroll

Lizenz

Für alle von mir verfassten Texte auf dieser Seite gilt folgende Lizenz:

Creative Commons License

Partnerschaften

Werbung

   

Die Wiederholung

Das Wesentliche an den Memen ist auch, dass sie nicht im konventionellen Sinne alt werden. Ich kann mir William Shatners Rocket-Man-Vortrag auch zum hundertsten Mal anschauen, er wird nicht langweilig, und er verzerrt mir jedes Mal aufs Neue das Gesicht. Internet-Meme funktionieren nicht nach dramaturgischen Mustern, deren Wirkung bei Wiederholung schwächer wird; eher leben sie eher erst in der Wiederholung auf. Extreme Fälle funktionieren nur als Endlosschleife, zum Beispiel das Loituma Girl. Oder denken wir ans Rick-Rolling — das Brutale daran ist, dass es immer wieder und wieder und wieder und wieder und wieder und wieder und wieder und wieder und wieder und wieder geschieht.

Ein Mem ist eigentlich nie tot, es schläft nur, weil andere Meme gerade populärer sind. Man kann auch heute noch den Hamster Dance rausholen.

Was hat es auf sich mit dieser Lust, im Immer-Wieder-Gleichen aufzugehen?

Monday June 2, 2008

Werbung

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.